Über Falkenstein, Rachel und Lusen

Durch Nebelschwaden über die Höhen des Bayerischen Waldes - ein Genußlauf durch Dauerregen!

Schachten am Rachel
Schachten am Rachel

Der Goldsteig ist ganz generell ein wunderbarer und Traillauf-geeigneter  Fernwanderweg. Zwischen Zwiesler Waldhaus und Lusen bzw. Waldhäuser gefällt er uns besonders gut. Deshalb sind wir ihn an 2 Tagen trotz kühler Temperature, Nebel, und Dauerregen wieder mal abgelaufen. Wir finden: Bei diesem Wetter entfaltet diese Gegend einen ganz besonderen Reiz.

 

Am ersten Tag kann man nach der Anreise bis Zwiesler Waldhaus noch locker über den Falkenstein bis Buchenau laufen und dort übernachten (bis zur Hütte am Rachel zu laufen, macht wenig Sinn,  denn leider wird dort keine Übernachtung mehr angeboten). Am 2. Tag sind wir dann mit einem längeren und sehr schönen Lauf über die diversen Schachten und den Rachel bis zum Lusen-Gipfel. Besonders der letzte Anstieg über die "Himmlesleiter"  zum Lusen führt über ein beindruckendes "Felsenmeer". In der Hütte am Lusen kann dann übernachtet werden. Am 3. Tag sind wir nach kurzem Downhill bis Waldhäuser und von dort mit den sogenannten Igelbussen und Regionalbahn in nur ca 3 Std. wieder zurück zum Ausgangspunkt.

 

Ein Hinweis: Abseits der Gipfel wird es ziehmlich einsam und es gibt auch keinen ständigen Netzempfang. Das sollte man bei seiner Ausrüstung unbedingt beachten! Verpflegung und trockene Wechselkleidung sollte also ausreichend mit dabei sein!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0