Auf dem Hexenstieg über den Brocken

Winterliche Harzquerung der SG-Neunkirchen

Nach inzwischen 3 winterlichen Harzläufen, die uns jeweils auf der bekannten  "Brocken-Challenge"-Strecke von Göttingen bis auf den Brocken führte, wollten wir in diesem Winter einmal eine neue Strecke testen und landeten schnell bei der Route des "Hexenstieges", der von Osterode über den Brocken nach Thale führt.

 

Unsicher, unter welchen Bedingungen diese Route für eine winterliche Traillauftour überhaupt geeignet ist, gingen wir am Samstag morgen früh um 5:30 auf die Strecke. Da dieser Winter ja bisher relativ wenig winterlich war, hofften wir mit insgesamt 6 Läufern auf nicht zu viel Behinderung durch Schnee oder Eis. Und so kam es dann auch: Auf der gesamten Strecke gab es zwar durchgängig ca 15 bis 20 cm Schneeauflage, der natürlich das Laufen bremst und Kraft kostet, aber nur unterhalb von 500 m war der Schnee besonders weich. Und die Anstiege des Hexenstieges lassen einen winterlichen Lauf problemlos zu (Spikes sind allerdings erforderlich). Hätte es einige Tage vor dem Lauf größere Neuschneemengen gegeben, wäre unser Zeitplan, den Harz auf dieser Strecke an einem Tag zu überqueren aber vermutlich nicht aufgegangen.

 

Die Streckenführung ist sehr abwechslungsreich und landschaftlich sehr schön und es lohnt sich,  die Strecke so zu planen, daß möglichst viel bei Tageslicht gelaufen werden kann. Wir konnten den letzten Abschnitt des Bodetales zwischen Treseburg und Thale leider nicht mehr vor Sonnenuntergang erreichen - so haben wir einen guten Grund wieder zu kommen: Entweder um dann die Strecke von Ost nach West zu laufen, oder im Sommer, wenn uns die Sonne etwas mehr Zeit läßt!

Impressionen vom Lauf:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0